Die vielleicht schönste Zeit des Jahres (abgesehen natürlich von Weihnachten)

image
Die farbenfrohen Plakate deuten rund um den Potsdamer Platz auf das jährlich wiederkehrende Ereignis hin.

Es ist wieder soweit: Heute starten offiziell die 62. Internationalen Filmfestspiele in Berlin. Ich darf mich auch dieses Jahr zu den Glücklichen zählen, die eine Akkreditierung über die Hochschule erhalten haben. So habe ich also heute Morgen euphorisch meinen Ausweis im Service Center am Potsdamer Platz abgeholt, diesen direkt benutzt um erste Tickets für Freitag einzusacken und dann natürlich gut versteckt – ihn aus persönlicher Dummheit zu verlieren, kann und will ich mir nicht für 50 Euro Gebühr leisten müssen. Auch wenn nach Aukunft eines dick eingepackten Aufpassers am Eingang des Foyers in den Morgenstunden erstaunlich wenig los war (die Leute wollen sich wohl nicht schon am ersten Tag völlig alle machen), standen die erste Leute schon um 6 Uhr da – und wurden freundlicher und selbstverständlicher Weise in den beheizten Vorraum hereingelassen. Alles andere wäre ja bei minus 15 Grad auch unverständlich. Wer also morgens nicht in der Kälte ausharren will, sollte noch früher aufstehen als gewöhnlicher Weise und einfach sehr spät kommen und damit riskieren, einige Tickets für die gewünschten Vorführungen nicht mehr zu bekommen.

Mit meinem für 10 Euro erworbenen Katalog (man gönnt sich ja sonst nichts…), der nicht einfach nur schick ist sondern vor allem dann seinen großen Einsatz hat, wenn die 60 Minuten Akkulaufzeit meines freundlichen aber ins Renter_innen-Alter gekommenen Vaios abgelaufen und ausgeschöpft sind (und das passiert leider oft, da es nur an den wenigsten Kinosesseln Steckdosen gibt und der Solarzellen-Stromgenerator nicht in den Rucksack passt), bin ich nun auf dem vorläufigen Rückweg nach Potsdam, um das zu erledigen, wofür man während der Berlinale keine Zeit hat oder haben will. Allen Cineast_innen unter euch: Viel Spaß vom 9. bis 19. Februar in Berlin. Vielleicht sieht man sich ja. Und übrigens: “Berlinale goes Kiez” ist dieses Jahr auch im Arthouse Thalia in Babelsberg!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlinale und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>